Notruf : 112
  • 01.jpg
  • 02.jpg
  • 04.jpg
  • 05.jpg
  • 06.jpg
  • 07.jpg
  • 08.jpg
  • 09.jpg
  • 10.jpg
  • 11.jpg
  • 12.jpg
  • 13.jpg
  • 14.jpg
  • 15.JPG
  • 16.JPG
  • Mannschaftsbild_1.jpg

"Entschuldigung, wo bitte ist Nummer 27?"

Wohnungsbrand, Menschen in Gefahr - jetzt zählt jede Minute! Die genaue Adresse des Einsatzorts erhält die Feuerwehreinsatzzentrale (FEZ) der alarmierten Feuerwehr per Fax von der Leitstelle in Koblenz, doch an der Einsatzstelle verstreicht wertvolle Zeit, weil sie in der Dunkelheit die Hausnummer nicht finden können.

Alltag für die Retter - weil Hausnummern oft unüberlegt, nach ästhetischen, und immer seltener nach praktischen Gesichtspunkten angebracht werden.

Bei einer Vielzahl von Unfällen und notfallmedizinischen Krankheitsbildern wird der Erfolg der Hilfsmaßnahmen durch Zeitverzögerung gemindert.

Besondere Bedeutung kommt der Verzögerung des therapiefreien Intervalls beim Kreislaufstillstand zu. Mit jeder therapiefreien Minute sinkt die Überlebenswahrscheinlichkeit bei bestehendem Kammerflimmern um 5%.

Im Notfall sind wir, die Hilfsorganisationen, auf deutlich sichtbar angebrachte Hausnummern angewiesen, um den Einsatzort so schnell wie möglich finden zu können.

 

Ein paar Tipps, wie Sie die Nummern richtig anbringen:

  • Bringen Sie Hausnummern so an, dass sie von öffentlichen Verkehrsflächen aus gut lesbar sind.
  • Sorgen Sie für eine gute Beleuchtung der Hausnummer, damit man sie auch bei Dunkelheit rasch als solche erkennen kann.
  • Verzichten Sie in eigenem Interesse auf übertrieben künstlerisch gestaltete Schilder und wählen Sie stattdessen große, gut lesbare Ziffern.
  • Sorgen Sie dafür, dass Hausnummern nicht von Pflanzen "überwuchert" werden.
  • Befindet sich ein Gebäude nicht direkt an einer öffentlichen Verkehrsfläche, so sollte dieses mit einem Hinweisschild an der öffentlichen Verkehrsfläche gekennzeichnet werden.

 

Einweiser als wertvolle Orientierungshilfe!

Der Einweiser hat die Aufgabe, die Rettungskräfte an die Unfallstelle zu lotsen. Auf der Straße sollte natürlich das Warndreieck aufgestellt sein (bei einem Verkehrsunfall)! Der Einweiser sollte sich beispielsweise mit Winken, einem Tuch oder (bei Nacht) mit einer Taschenlampe bemerkbar machen. Sollte der Unfall in einem Haus oder einer Wohnsiedlung geschehen sein, sollte der/die Einweiser ebenfalls mit solchen Hilfsmitteln auf sich aufmerksam machen.

Ist kein Einweiser vorhanden (nur ich und der Patient), könnte man zum Beispiel alle Lichter im Haus einschalten oder Tücher aus den Fenstern hängen lassen. Es ist wichtig, dass es sich um auffällige Zeichen handelt, denn sonst könnte lebensrettende Zeit verloren gehen. Eine andere Möglichkeit ist: Den Nachbarn zu verständigen und ihn bitten, die Rettungskräfte einzuweisen. Wichtig ist auch, dass die Zufahrt zum Haus so gut wie möglich freigehalten wird, besonders bei einem Feuer!

Denn eine Studie des Rettungsdienstmagazins aus dem Jahr 1998 belegt, dass ein Einweiser, der die Rettungskräfte erwartet, das Eintreffen um durchschnittlich 20 Sekunden beschleunigt. Während der Untersuchungen bei realen Einsätzen wurde jedoch nur bei jedem fünften Einsatz ein solcher Einweiser angetroffen.

Im Notfall 112

Der Notruf 112 ist der europaweite Notruf für alle nichtpolizeilichen Gefahren. Sie erreichen somit immer schnellstmögliche Hilfe von Feuerwehr und Rettungsdienst - auch per Mobiltelefon.

Werde ein Teil des Teams

Du suchst in deiner Freizeit Herausforderungen und Abwechslung? Bei uns findest du ein einzigartiges Hobby! Für weitere Infos einfach hier klicken

AhrweilerAhrweiler ist ein Stadtteil von Bad Neuenahr-Ahrweiler im Landkreis Ahrweiler, Rheinland-Pfalz. Der Stadtteil hat heute ca. 7546 Einwohner.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok