Notruf : 112
  • 01.jpg
  • 02.jpg
  • 03.jpg
  • 04.jpg
  • 05.jpg
  • 06.jpg
  • 07.jpg
  • 08.jpg
  • 09.jpg
  • 10.jpg
  • 11.jpg
  • 12.JPG
  • 13.JPG
  • 13.jpg

Advents- und Weihnachtszeit - Tipps, damit nur die Kerzen brennen

Flackernde Lichter verbreiten in der dunklen Advents­zeit besinnliche Stim­mung in der Wohnung. Wenn jedoch aus dem romantischen Kerzen­schein ein richtiges Feuer wird, ist es ganz schnell aus mit der Besinn­lich­keit.

In der Advents- und Weihnachts­zeit gehört es für viele Haus­halte zur festlichen Stim­mung mit dazu, mit Kerzen dekorierte Advents­kränze, Gestecke und Tannen­bäume aufzustellen. Dies bringt leider natürlich auch höhere Brand­gefahren mit sich als im Rest des Jahres. Erfahrungs­gemäß steigt das Risiko eines Wohnungs­brandes in der Weihnachts­zeit an.

„Unachtsamkeit etwa beim Umgang mit dem Advents­kranz ist in dieser Zeit eine der häufigsten Ursachen für Wohnungs­brände”, sagt Ackermann, Vizepräsident des Deutschen Feuerwehr­verbandes (DFV).

 

Sicherheitstipps für eine sichere Advents- und Weihnachtszeit

Die Feuerwehren und der Deutsche Feuerwehrverband informieren über die Brandrisiken rund um Weihnachten. Damit Ihnen nicht die festliche Stimmung durch einen Brand verdorben wird, sollten Sie folgende Punkte beachten. Rauchmelder in der eigenen Wohnung können dabei das Risiko drastisch senken.

  • Kaufen Sie Ihren Weihnachtsbaum erst kurz vor dem Fest und achten Sie darauf, dass er nicht nadelt. Frische Bäume brennen nicht so leicht, wie dürre trockene Bäume. Ein kleines Feuer kann sich bei solchen Bäumen in Sekundenschnelle explosionsartig auf den gesamten Baum ausbreiten und andere Gegenstände in Brand setzen.
  • Achten Sie beim Aufstellen des Baumes darauf, dass er nicht umkippen kann. Verwenden Sie einen Tannenbaumfuß mit integrierter Wasserschale, diese Ständer sind sehr stabil und bieten eine gute Standsicherheit.
  • Stellen sie ihren Weihnachtsbaum so auf, dass er nicht ihren Fluchtweg im Brandfall versperrt. Bei einem Brand in ihrem Wohnzimmer haben sie im Durchschnitt maximal 2-3 Minuten in denen sie das Zimmer verlassen müssen, bevor der Rauch zu dicht wird und ein Verlassen verhindert.
  • Stellen Sie den Tannenbaum mindestens in einen halben Meter Abstand von Vorhängen und anderen brennbaren Materialien auf. Achten sie darauf, dass keine leicht entzündlichen Materialen in der Nähe sind.
  • Verwenden sie nur Kerzenhalter und Baumschmuck aus nicht brennbarem Material. Behalten sie brennende Kerzen immer im Auge. Kinder und Haustiere nicht alleine im Zimmer lassen und brennende Kerzen beim Verlassen des Raumes auspusten.
  • Kerzen im Baum und Adventskranz gehören immer in eine standfeste, nicht brennbare Halterung.
  • Achten sie bei elektrischer Weihnachtsbaumbeleuchtung darauf, dass alle Sicherungen, Leitungen und Anschlüsse den Vorschriften entsprechen und keine Mängel aufweisen.
  • Stellen Sie Kerzen nicht in der Nähe von brennbaren Gegenständen oder an einem Ort mit starker Zugluft auf.
  • Lassen Sie Kerzen niemals unbeaufsichtigt brennen – Unachtsamkeit ist die Brandursache Nummer eins!
  • Löschen Sie Kerzen an Adventskränzen und Gestecken rechtzeitig, bevor sie ganz heruntergebrannt sind.
  • Tannengrün trocknet mit der Zeit aus und ist dann umso leichter entflammbar – ziehen Sie solche Brandfallen rechtzeitig aus dem Verkehr.

Je nach Zimmergröße kann sich ein kleines Feuer z. B. an ihrem Weihnachtsbaum in schon fünf Minuten zu einem ausgedehnten Zimmerbrand ausdehnen. Dies gilt besonders auch für Adventskränze. Vor allem nachts birgt eine allein gelassene Kerze, die sich unbemerkt zu einem Feuer entwickelt, eine Lebensgefahr in sich. Im Schlaf reichen 2-3 Atemzüge des Brandrauches auf, dass Sie bewusstlos werden und sterben. Dagegen bieten Rauchmelder einen kostengünstigen Schutz, der Leben retten kann.

Falls es doch zu einem Brand kommt:
Versuchen Sie Ruhe zu bewahren, Hektik hilft niemandem weiter und verursacht unnötige Fehler. Unternehmen sie einen Löschversuch, sofern sie sich nicht selbst gefährden und sie Aussicht auf einen Löscherfolg haben. Rufen sie auf jeden Fall sofort die Feuerwehr mit dem Notruf 112. Verlassen sie danach mit allen Personen das Gebäude und nehmen sie die Einsatzkräfte an der Straße in Empfang.

Grundsätzlich empfehlenswert ist immer die Installation von Rauchmeldern, die Brände bereits in der Entstehungsphase erkennen und eine rechtzeitige Warnung der Betroffenen ermöglichen!

Hier finden Sie ein Beispielvideo

Im Notfall 112

Der Notruf 112 ist der europaweite Notruf für alle nichtpolizeilichen Gefahren. Sie erreichen somit immer schnellstmögliche Hilfe von Feuerwehr und Rettungsdienst - auch per Mobiltelefon.

Werde ein Teil des Teams

Du suchst in deiner Freizeit Herausforderungen und Abwechslung? Bei uns findest du ein einzigartiges Hobby! Für weitere Infos einfach hier klicken

AhrweilerAhrweiler ist ein Stadtteil von Bad Neuenahr-Ahrweiler im Landkreis Ahrweiler, Rheinland-Pfalz. Der Stadtteil hat heute ca. 7546 Einwohner.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.